Wissenswertes

MGS Getränkemaschinenservice GmbH

Technische Informationen

Dichtwerkstoffe und Temperaturbeständigkeit

NBR ist ein Polymerisat aus Butadien und Acrylnitril. NBR ist ein gummielastischer Werkstoff und hat eine gute Widerstandsfestigkeit gegen Deformation, Abnutzung und Ozon, sowie eine exzellente Öl- und Benzinresistenz. Die Beständigkeit gegen Säuren ist nur bedingt, gegen Lösemittel gar nicht gegeben. NBR hat eine Temperaturbeständigkeit von -10 °C bis +90 °C. Ein Einsatz im Nahrungsmittelbereich ist nicht zu empfehlen.

EPDM ist ein Polymerisat aus Ethylen, Propylen und einem geringen Dien-Anteil. EPDM ist ein gummielastischer Werkstoff und hat eine hohe Heißwasser- und Dampfbeständigkeit sowie eine gute Kältebeständigkeit. EPDM hat eine Temperaturbeständigkeit von -20 °C bis +130 °C und besitzt außerdem eine sehr gute Alterungs- und Ozonbeständigkeit. EPDM zeichnet sich durch eine überdurchschnittlich gute Chemikalienbeständigkeit aus, die Mineralöl- und Fettbeständigkeit ist jedoch eher schlecht.

FKM (früher FPM) ist ein gummielastischer Fluorkohlenwasserstoff mit einer sehr guten Beständigkeit gegen Mineralöle, Kohlenwasserstoffen sowie Chlorkohlenwasserstoffen, konzentrierten und verdünnten Säuren und schwachen Alkalien. FKM hat eine Temperaturbeständigkeit von -10 °C bis zu +205 °C, eine hervorragende Alterungsbeständigkeit und gute mechanische Werte.

HNBR: Durch Hydrieren von NBR-Elastomeren ergeben sich Werkstoffe mit hervorragender Wärme- und Ozonbeständigkeit. Peroxidvernetzte HNBR haben den geringsten Druckverformungsrest und die beste Wärmebeständigkeit.

HNBR-Elastomere mit hohem Acrylnitrilgehalt (ACN) haben eine bessere Beständigkeit gegen Mineralöle. HNBR verbinden außergewöhnlich gute Beständigkeit mit guter Tieftemperaturflexibilität, sind aber teurer als NBR. HNBR sind dort von Nutzen, wo eine gute Beständigkeit gegen Ozon und Witterung, Alterung in Heißluft, industrielle Schmierstoffe, Heißwasser/Dampf bis 150 °C, Korrosionshemmer auf Aminbasis und saure Gase (H2S) sowie hoch energetische Strahlung gefordert sind.

HNBR-Werkstoffe schließen die Lücke zwischen NBR und FKM in vielen Anwendungsbereichen, in denen gleichzeitig Wärmebeständigkeit und Beständigkeit gegen aggressive Medien gefordert sind, und können daher eine preisgünstige Alternative zu FKM-Elastomeren sein.

PTFE ist ein fluorierter Kohlenwasserstoff mit hochmolekularer, teilkristalliner Struktur. PTFE ist nicht transparent (opak) und gegen nahezu alle Chemikalien beständig. Es bietet den höchsten Gebrauchstemperaturbereich von -270 °C bis +270 °C. Die Oberfläche ist nicht adhäsiv (nicht haftend).

VMQ (MVQ, Silicon) ist ein synthetischer Polymere bei dem Silicium Atome über Sauerstoffatome zu Molekülketten und/oder netzartig verknüpft sind. Silikon besitzt eine sehr gute Temperaturbeständigkeit von -50 °C bis +200 °C. Obwohl die Ölbeständigkeit des Silikonkautschuks ungefähr an die von NBR heranreicht, werden die guten physikalisch und mechanischen Eigenschaften nicht erreicht. Auch ist MVQ nicht für den Dauereinsatz in Weißwasser oder Dampf geeignet.

FVMQ (Fluorsilicon) ist ebenfalls ein synthetischer Polymer. FVMQ hat eine Temperaturbeständigkeit von- 55°C bis 200°C. Fluorsilikon weist eine wesentlich verbesserte Beständigkeit gegenüber Ölen, Kraftstoffen und Lösungsmitteln als VMQ auf. Dies gilt vor allem für aromatische und chlorierte Kohlenwasserstoffe und Alkohole. Einsatzgebiete sind bei hohen Anforderungen, über einen weiten Temperaturbereich, bei gleichzeitiger Einwirkung aggressiver Medien gegeben.

Flaschenfüller

Der COMBI RE ist ein Einkammer- Überdruckfüller und eignet sich besonders für die Abfüllung CO2 – haltiger und stiller Getränke. Er ist einsetzbar für die Kalt-, Warm- oder Heißabfüllung sowie für Glas oder Kunststoffflaschen. Es stehen auch Ventile für die Abfüllung pulpehaltiger Getränke zur Verfügung.

In Verbindung mit einer Vorevakuierung als COMBI REV wird die Füllmaschine für die Abfüllung sauerstoffempfindlicher Produkte, beispielsweise Bier, eingesetzt.

Vorevakuierung der Flaschen im Vakuumverfahren mit anschließender Injektion von inertem Gas (CO2 oder Stickstoff).
Innenliegende Füllventile garantieren ein problemlose Reinigung aller mit dem Produkt in Berührung kommenden Teile.

Dosenfüller

Dosenfüller der HW- Baureihe eignen sich zum Abfüllen CO2-haltiger Getränk wie Limonade, Cola-Getränke und Mineralwasser bei Abfülltemperaturen bis zu 20 °C. Darüber hinaus sind die HW- Füller zur Heißabfüllung stiller Fruchtsäfte bis 85 °C genauso einsetzbar wie für die Abfüllung von Wein und sonstigen CO2-freien Getränken. Es stehen auch Ventile für die Abfüllung pulpehaltiger Getränke zur Verfügung. Außerdem kann mit HW-Füllern Bier bis zu einer Abfülltemperatur von 16 °C verarbeitet werden. Die Standartausstattung erlaubt es, die Anlage für drei- und zweiteilige Dosen aus Stahl, Aluminium und PET mit Durchmessern von 52 bis 66 mm und Höhen von 80 bis 172 mm zu verwenden.

Das Dosenfüllventil der HW-Baureihe wurde so konstruiert daß es mit Abfülldrücken von 0,6 MPa (6 bar) arbeiten kann. Diese Abfülldrücke sind bei Getränken mit CO2- Gehalten von 8g/l und Temperaturen
um 20 °C erforderlich.

Die rein mechanischen Ventile der HW-Baureihe überzeugen durch einen robusten Aufbau und eine leichte Handhabung. Für eine Demontage ist kein Spezialwerkzeug notwendig, dadurch ist ein einfaches Beseitigen von Störungen möglich.

Mixer

Der Mixomat S ist ein Mixer zur vollautomatischen Herstellung von Limonaden, Cola- und Fruchtsaftgetränken, Softdrinks aller Art mit und ohne CO2, sowie für das Karbonisieren von Mineralwasser, Most, Wein und Apfelsaft.

Die Anlagen arbeiten mit Stundenleistungen von 2000 – 55000 Liter Getränk.

Der Mixomat S arbeitet nach dem Prinzip der Fertiggetränk- Karbonisierung.

© 2022 MGS Getränkemaschinenservice GmbH · All rights reserved